Update Fitness (Coop) wächst weiter!
3. Oktober 2017
Dr. Waldimir Klitschko interviewt Roger Gestach
3. Oktober 2017

Am 11./12. November findet das grösste Fitness-Happening der Schweiz in Basel statt, die FitnessEXPO.

Fitness-Tribune sprach mit dem Veranstalter Alexander Huser über die Highlights der Messe.

FT: Bereits zum dritten Mal findet 2017 die Fitnessmesse FitnessEXPO in Basel statt. Welche Highlights können die Fachbesucher in diesem Jahr erwarten?

AH: Die FitnessEXPO ist weit mehr als eine Fitnessmesse. Wir sehen uns als Happening, wo die Fitnessindustrie auf das Endpublikum trifft, also auf die Basis. Bei uns sehen die Clubinhaber und die Industrie, was an der Front abgeht. Hier können sie erleben, was jetzt im Moment heiss ist und welche Trends die nahe Zukunft bringt. Die Clubinhaber, Trainer, Investoren, Manager und Clubmitarbeiter informieren sich bei den Ausstellern, orientieren sich an Neuem und vertiefen ihre bestehenden Beziehungen. Auch die Aussteller, also die Zulieferfirmen treffen sie hier, nicht umsonst ist unser Motto:
«Bei uns trifft sich die Fitness-Welt».

FT: Gibt es ein Programm speziell für Fachbesucher?

AH: In unserem Good-Days-Auditorium (FitnessTalk) finden stündlich unterschiedlichste Vorträge statt. Ich kann nur jedem empfehlen, sich einige dieser Highlight herauszupicken und sich reinzusetzen, das ist pure Weiterbildung, geballte Ladung an Wissen. Neu ist unsere Networking Lounge, diese ist speziell für Fachbesucher reserviert, am Samstag und Sonntag finden hochinteressante RoundTables zum Thema «Zukunft der Fitnessbranche» statt. Hier werden Modelle und mögliche Szenarien besprochen. Diese RoundTables werden definitiv zukunftsweisend sein, ein Highlight für Fachbesucher, jetzt und in Zukunft.

FT: Sie als Veranstalter der FitnessEXPO sind am Puls der Branche. Welchen Rat geben Sie den Fitnessclub-Inhabern?

AH: Ich war selber über 17 Jahre Clubbesitzer und bin tatsächlich sehr nahe dran am Markt, sehe die grossen Player, wie sie auf den Markt drängen. Wer da in Zukunft bestehen will, muss innovativ sein, seine Augen offen halten, investieren in sich, seine Mitarbeiter und den Club. Ich denke da gerade an die Generation YouTube, diese findet bei uns an der FitnessEXPO statt. Diese Generation tickt anders, spricht eine eigene Sprache, nutzt die neuen Medien, lebt einen anderen Rhythmus, hat ein eigenes Kaufverhalten. Oft sehe ich Fitnesclubs, die im letzten Jahrhundert stehen geblieben sind. Ganz ehrlich, da sehe ich schwarz. Dies gilt übrigens auch für die Industrie, auch da haben einige den Zug verpasst und lassen sich die Butter vom Brot ziehen. Wenn Sie mich so direkt fragen, ich gebe den Clubbesitzern folgenden Rat: Kommt zur FitnessEXPO, geht durch mit offenen Augen, schaut hin wie die nächste Generation tickt, lasst Euch inspirieren!

Nehmt Eure Trainer mit, diese sollen die neusten Group-Fitness-Kurse mitmachen, sie sollen netzwerken, an den Good-Days-Vorträgen Neues erfahren, sich bei den Ausstellern über die neusten Innovationen aufklären lassen. Kurz gesagt, holt Euch neue Impulse, so zahlt am Ende jeder auf sein Erfolgskonto ein.

FT: An der FitnessEXPO stellen nahezu 100 Aussteller ihre Produkte und Dienstleistungen aus, wie sieht es da aus?

AH: Grundsätzlich muss ich folgendes vorausschicken, das Publikum an der FitnessEXPO besteht ungefähr zu 30% aus Fachbesuchern. So sind auch unsere Aussteller aufgestellt. Ein grosser Teil unserer Aussteller ist bereits zum dritten Mal an der FitnessEXPO. Sie machen gute Umsätze und können sich ihrem Zielpublikum präsentieren.

Viele der heutigen Endkunden sind die Studiobesitzer von Morgen, diese Menschen informieren sich an der Fitness EXPO und knüpfen Kontakte. Einige Geschäftsführer von Industrieunternehmen haben mir berichtet, dass sie im Nachgang der letzten FitnessEXPO plötzlich Umsatzhöhenflüge erlebt haben. Ganz ehrlich, das wundert mich nicht.

FT: Danke für das Interview.

Info: wwwww.fitnessexpo.ch